Wenn der Rücken zum Problem wird

Fast jeder hatte sie schon einmal in seinem Leben – Rückenschmerzen – denn sie sind eine der Volkskrankheiten Nummer 1. In der Regel verschwinden die Schmerzen wieder von alleine, spätestens nach ca. 6-8 Wochen. Rückenschmerzen können dabei sehr unterschiedliche Ursachen haben. Vor allem Verspannungen oder Überanstrengung führen zu den unangenehmen Schmerzen. Hier helfen schon einfache Methoden, wie z.B. Entspannungsübungen oder schlichtes Ausruhen. Auch Sport kann sich positiv auf Rückenschmerzen auswirken, sofern man die richtigen Übungen auch korrekt durchführt. Ist ein Nerv verklemmt, ist es schon etwas schwieriger, denn oft löst sich die Verklemmung nicht so einfach wieder. In dieser Zeit können die Schmerzen durchaus so stark werden, dass die Beweglichkeit so stark eingeschränkt ist, dass man doch zum Arzt gehen muss.

Neben Schmerzmitteln zur Linderung, werden hier oft Massagen verschrieben, denn durch die Behandlung, kann sich das verhärtete Gewebe entspannen und der verklemmte Nerv löst sich. Rückenschmerzen können aber auch andere Ursachen haben, die nicht wieder von alleine weg gehen. Fehlstellungen oder auch der berüchtigte Bandscheibenvorfall gehören unter anderem zu diesen Ursachen. In diesem Fall führt kein Weg am Arztbesuch vorbei. In vielen Fällen ist sogar eine Operation nötig. Leider kommt es aber immer wieder dazu, dass die Schmerzen auch nach der Operation nicht weggehen oder im schlimmsten Fall sogar noch stärker geworden sind, sodass weitere Behandlungen notwendig sind. Vor allem ältere Menschen haben sehr häufig Probleme mit dem Rücken und im Allgemeinen mit ihrer Beweglichkeit. Hier kann der Rücken schnell zum Problem werden, denn oft gibt es niemanden, der im Haushalt helfen oder unterstützen kann. Viele Rentner sind deswegen auf HIlfe angewiesen. Hat man keine Familienangehörigen oder können diese nicht den ganzen Tag vor Ort sein, gibt es neben dem Altenheim auch spezielle Betreuungsservices, die einspringen können. Seniovita beispielsweise bietet sogar eine 24h Betreuung (http://www.24h-betreuung.de/leistungen/24-stunden-pflege-in-hamburg.html) an. Je nach Zustand des zu Pflegenden, kann das Personal sämtliche Aufgaben übernehmen, wie z.B. das Einkaufen, das Säubern der Wohnung oder das Waschen der Wäsche. Mit Hilfe dieses professionellen Pflegepersonals können ältere Menschen trotz körperlicher Einschränkung noch ein Stück weit selbständig bleiben und müssen ihr geliebtes Zuhause nicht zwangsläufig verlassen.