Lumbalgie, Lumbago, Hexenschuss

Lumbalgie bezeichnet ganz allgemein Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die Ursachen hierfür können aber recht unterschiedlich sein; sowohl psychische als auch physische und medizinische Gründe sollten hier in Erwägung gezogen werden. Bei Kreuzschmerzen, vor allem wenn sie langanhaltend sind, sollte auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden, da Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule auf diverse Ursachen zurückzuführen sein können. Nur mit einer genauen Diagnose können Schmerzen dieser Art richtig behandelt werden.

Die häufigste Erkrankung, die zur Lumbalgie zählt, ist jedoch der sogenannte „Hexenschuss“ (= Lumbago“). Als Lumbago oder Hexenschuss wird ein sehr plötzlich auftretender, stechender Schmerz im Kreuz bezeichnet.

Ein Hexenschuss tritt am häufigsten nach dem Bücken und Wiederaufrichten bzw. dem Heben schwerer Gegenstände auf oder bei ungewohnten Verdrehungen der Wirbelsäule. Meist kann der Rücken für mehrere Tage nicht mehr aufgerichtet werden und es treten mittelstarke bis starke Schmerzen auf.

Bei einem Hexenschuss kommt es meist zu Muskelverhärtungen im Bereich der Lendenwirbelsäule; diese können Folge einer untrainierten Muskulatur, einer Erkältung, einer Überbelastung von Übergewicht sein oder vielen anderen ungünstigen Faktoren sein.

Zur Diagnose sollte unbedingt ein Arzt befragt werden, damit andere Erkrankungen (z.B. Bandscheibenprobleme oder –vorfall) ausgeschlossen werden können.
Behandelt wird der Hexenschuss in der Regel entweder mit Schmerzmitteln (in leichten Fällen) bis sich die Muskulatur wieder entspannt, aber auch mit Wärmetherapie, Akkupunktur, Massage und Physiotherapie.

Nach der Behandlung bzw. prophylaktisch sollte darauf geachtet werden, dass beispielsweise das Heben schwerer Gegenstände nur noch mit gradem Rücken erfolgt und ruckartige Bewegungen vermieden werden. Optimalerweise sollten rückenfreundliche Sportarten und Dehnungsprogramme regelmäßig durchgeführt werden, um ein erneutes Auftreten der Schmerzen zu vermeiden.