Eine Schönheits-OP als Entlastung für die Wirbelsäule?

Überall im Fernsehen sieht man sie: operierte Frauen die ihre neuen Nasen zeigen, ihren vergrößerten Busen stolz in die Kamera halten oder sich vor laufender Kamera die ersten Fältchen auf der Stirn wegspritzen lassen. Wo soll dieser Schönheitswahn nur hinführen? Doch nun gibt es auch Fälle in denen die Plastische Chirurgie auch bestimmten Frauen helfen kann. Nämlich den Frauen, die unter einem sehr großen Busen leiden. Dies hört sich verrückt an, da sich ja viele Frauen Silikon in die Brust operieren lassen, damit sie einen größeren Busen haben. Doch die Frauen, die von Natur aus eine große oder üppige Oberweite haben, leider oft sehr stark darunter. Denn eine große Brust hat auch ein großes Gewicht. Das lastet dann über Jahre hinweg auf dem Körper der Frau- selbst nachts können die betroffenen keinen erholsamen Schlaf finden, da der große Busen es unmöglich macht, sich entspannt ins Bett zu legen.

Rückenschäden und Schmerzen in der Wirbelsäule sind somit vorprogrammiert. Doch die Plastische Chirurgie kann weiter helfen. Durch so genannte Brustverkleinerungs- OPs kann solchen leidenden Frauen geholfen werden. Dabei wird unter Vollnarkose die Brust aufgeschnitten und das überschüssige Brustgewebe entfernt. Anschließend wird auch noch meist die Brustwarze neu verpflanzt um so einen schönen und ästhetischen Eindruck zu gewinnen. Bei einem guten Arzt ist nach ein paar Wochen nichts mehr von einer Brustverkleinerung zu sehen. Nur die kleinen Narben könnten darauf hin deuten.

In solchen Fällen muss man wohl sagen, dass ein plastischer Eingriff nötig ist – eine Brustverkleinerung kann helfen um diese Menschen von ihrem alltäglichen Leiden zu befreien. Es hat nichts mit einem kosmetischen Eingriff zu tun, sondern hilft es ausschließlich das Rückenleiden zu mindern oder sogar ganz aufzulösen. Daher sollte man zwar immer noch die Plastische Chirurgie kritisch und genauestens betrachten, jedoch auch ihre Vorteile – gerade für Menschen, die sonst sehr leiden müssten- sehen und auch anerkennen.